Hochzeitsreisebuch – Eine kreative Geschenkidee

Juni6

Wenn ein Paar sich das Ja-Wort gibt, stehen die Gäste in der Regel vor einer schwierigen Frage: Welches Geschenk ist zugleich persönlich und nützlich? Die Lösung für dieses Dilemma ist ein individuelles Hochzeitsreisebuch, das die Gäste gemeinsam gestalten. Ein solches Buch ist eine schöne Erinnerung an den Hochzeitstag und zugleich ein toller Ratgeber für die kommenden Urlaube des frisch gebackenen Paars. Wir verraten euch, wie ihr das Brautpaar mit einem persönlichen Hochzeitsreisebuch überrascht.

Was ist ein Hochzeitsreisebuch?

Hochzeitskochbücher sind mittlerweile sehr beliebt und bekannt. Dabei sammeln die Freunde oder Familie des Paars vorab Lieblingsrezepte aller Gäste und bündeln diese in einem hübsch gestalteten Buch. Das Hochzeitsreisebuch folgt genau dieser Idee – nur werden an Stelle von Rezepten Reisetipps gesammelt.

Jeder Gast wird gebeten, sich rechtzeitig Gedanken über sein liebstes Reiseziel zu machen und Tipps zu sammeln. Wie bei einem professionellen Reiseführer sind das zum Beispiel Empfehlungen für die Unterkunft, typische Gerichte und Ausflugstipps. Dazu einige Fotos aus dem eigenen Urlaub – fertig ist eine informative und persönliche Seite für ein Hochzeitsreisebuch.

Weiterlesen

Geschrieben am von Josephin

Einen Blog als Buch drucken lassen? – Wir zeigen, wie`s geht

Mai9

Ob Reise-, Lifestyle- oder Mode-Blog: Es gibt viele Möglichkeiten, die Öffentlichkeit am eigenen Leben teilhaben zu lassen. Blogs haben den Vorteil, dass sie mit Hilfe von Content-Management-Systemen einfach zu pflegen sind und mit wenigen Mausklicks aktualisiert werden können. Trotz dieser Vorteile des Online-Formats möchten viele Blogger ihre Artikel in einem gedruckten Buch bündeln. Wir verraten, welche Vorteile das Print-Format mit sich bringt und wie ein Blog ohne großen Aufwand zum Buch wird.

Ein Blog als Buch – Vorteile des Print-Formats

Es gibt viele Gründe, einen Blog zu schreiben: Manche Autoren unternehmen eine längere Reise oder ein verbringen ein ganzes Jahr im Ausland und möchten ihre Freunde und Familie auf dem Laufenden halten. Andere streben eine Karriere als Influencer an und schreiben Artikel zu Lifestyle- und Modethemen. So unterschiedlich Blogs thematisch gesehen sind – ihr Autor investiert in der Regel viel Zeit und ist Experte für ein bestimmtes Thema. Damit ähnelt ein professionell gestalteter Blog in mancher Hinsicht einem persönlichen Reisebericht oder einem Sachbuch im Online-Format.
Den eigenen Blog ins Print-Format zu übertragen hat daher viele Vorteile: Im Buch-Format wird der Blog für weniger online-affine Menschen wie die eigenen Großeltern zugänglich, die gerne durch die Seiten blättern. Aber auch die „Digital Natives“ freuen sich, wenn sie ein hochwertiges Buch als Geschenk überreicht bekommen. Nicht zuletzt für sich selbst sollten Blogger ihre Artikel drucken lassen – so haben sie zum Beispiel eine schöne Erinnerung an ihre Reise und freuen sich vermutlich in einigen Jahren, wenn sie die Entwicklung ihrer Arbeit noch einmal gebündelt betrachten können.

Unser Ratgeber – So wird ein Blog zum Buch

Dass es bei Autoren immer beliebter wird, den eigenen Blog als Buch drucken zu lassen, haben wir inzwischen bei unseren eigenen Kunden festgestellt. Viele fragen sich jedoch, wie sie ihren Blog mit wenigen Klicks in eine PDF-Datei umwandeln können, die sie online bei KLEINgedruckt.net hochladen und zum Buch drucken lassen. Diese Erfahrung hat uns auf die Idee gebracht, einen Ratgeber zu diesem Thema zu erstellen. In unserem kostenlosen E-Book verraten wir, mit welchen Tools ihr euren gesamten Blog samt Bildern und Datum als PDF-Datei exportieren könnt. Außerdem haben wir Tipps und Tricks zur Gestaltung eurer Blogbeiträge zusammengestellt. ge Gestaltungstipps zusammengestellt, die verraten, wie ihr euer Blog-Buch mit wenigen Kniffen mit eurer individuellen Handschrift versehen könnt.

Probiert es doch einfach aus! Das E-Book gibt es hier zum Download.

Download_E-Book

Geschrieben am von Josephin

Fünf Gründe für ein eigenes Sachbuch

April9

Viele Menschen träumen davon, ein eigenes Buch zu schreiben – vor allem Romane stehen sehr weit oben auf den To-Do-Listen der meisten Hobby-Autoren. Viele übersehen dabei jedoch, dass es oftmals attraktiver und einfacher ist, ein eigenes Sachbuch zu verfassen. Wir verraten dir fünf Gründe für ein eigenes Sachbuch!

1. Den eigenen Wissensstand festhalten

Viele Menschen glauben, dass nur Akademiker ein Sachbuch schreiben sollten. Das stimmt aber nicht – im Gegenteil: Sicherlich hast auch du ein ungewöhnliches Hobby oder ein Sachthema, mit dem du dich seit vielen Jahren beschäftigst. Denke nicht, dass nur wissenschaftliche Themen für ein Sachbuch geeignet sind. Auch Rezeptsammlungen, Reiseberichte, Gartentipps oder Familienchroniken finden ihre Anhängerschaft. Dein eigenes Sachbuch bietet einen schönen Rahmen, in dem du deinen Wissensstand festhältst. Dabei ist es dir überlassen, ob du das Sachbuch für dich selbst und deine Familie schreibst oder ob du es einer größeren Leserschaft zugänglich machen möchtest.

2. Experte für ein Thema werden

Mit einem Sachbuch präsentierst du dich als Experte für ein Thema. Davon profitierst du nicht nur in persönlicher, sondern auch in geschäftlicher Hinsicht: Wenn du zum Beispiel Coach, Blogger oder Ähnliches bist, erzielst du mit einem Sachbuch weitere Aufmerksamkeit. Damit hat dein Buch einen Multiplikatoren-Effekt, von dem du auch in deinem restlichen Berufsleben profitierst.

Weiterlesen

Geschrieben am von Josephin

Last-minute-Tipps: So rettest du deine Haus- oder Facharbeit

März28

Die Semesterferien sind mal wieder viel zu schnell um und du hast deine Hausarbeit immer noch nicht fertig, obwohl in einer Woche die Abgabefrist ist? Dann heißt es jetzt: Ruhe bewahren und effizient arbeiten. Wir verraten dir 5 Last-minutes-Tipps, mit denen du deine Haus- oder Facharbeit rettest!

1. Ruhe bewahren und einen Plan entwickeln

Nach den Erfahrungen der letzten Semester hattest du dir fest vorgenommen, dieses Mal wirklich rechtzeitig mit deiner Hausarbeit anzufangen? Blöd gelaufen, aber mit Panik kommst du jetzt auch nicht weiter. Um einer Schreibblockade vorzubeugen, solltest du jetzt überlegen, wie du deine Hausarbeit noch im letzten Moment rettest. Überprüfe dazu erst einmal, welche formalen Anforderungen dein Dozent an die Hausarbeit hat und erstelle auf dieser Grundlage einen Zeitplan. Sage am besten alle Termine ab, die nicht lebenswichtig sind. Sport machen und ins Kino gehen kannst du immer noch nach der Abgabe.
Überlege, wie viele Seiten du am Tag realistisch betrachtet schaffen kannst. Beispiel: Dir bleiben noch fünf Tage, um zwölf Seiten zu füllen. Für die Themensuche und die Literaturrecherche solltest du jeweils maximal einen Tag einplanen. An den verbleibenden drei Tagen musst du also durchschnittlich vier Seiten schreiben. Versuche aber, fünf oder sogar mehr Seiten am Tag aufs Papier zu bringen, damit du nach hinten raus einen zeitlichen Puffer hast.
Wichtig: Wenn du die Hausarbeit ausgedruckt abgeben musst, solltest du unbedingt die Öffnungszeiten deiner Uni beachten. Auch die schönste Last-minute-Hausarbeit hilft dir nicht weiter, wenn du sie nicht ordnungsgemäß abgeben kannst. Stelle deshalb auch sicher, dass du die Arbeit rechtzeitig drucken kannst und beachte die Lieferzeiten von Kleingedruckt.net.

Weiterlesen

Geschrieben am von Josephin

Gedanken ordnen: So erstellst du eine Struktur für deine Texte

März8

Wer einen eigenen Text schreiben möchte, muss sich selbst erst einmal viele Fragen beantworten: Um welches Thema soll es gehen? Welches Textformat möchte ich wählen? Und wie lang soll der Text sein? Gerade ungeübten Autoren passiert es leicht, dass sie viele Ideen haben, aber nicht wissen, wie sie ihre Gedanken ordnen sollen. Wer im übertragenen Sinne den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht und nicht weiß, wie er seine Ideen in einen Text umsetzen kann, sollte sich daher in Ruhe Gedanken über die Textstruktur machen. Diese ist der erste Schritt für einen gelungenen Text. Wir haben fünf Tipps, wie du deinen Texten Struktur verleihst.

1. Die passende Gliederung für dein Textformat

Wie du deinen Text aufbaust, hängt maßgeblich vom Format ab. Schreibst du einen Roman, einen Online-Artikel für deinen Blog oder aber einen persönlichen Liebesbrief? Diese Frage steht ganz am Anfang der Erstellung einer Textstruktur. Für einen Roman bietet sich zum Beispiel der aristotelische Dramenaufbau an: Auf die Einführung der Figuren und des Konflikts folgt dessen Zuspitzung und schließlich dessen Auflösung.
Damit dein Text kohärent ist, solltest du also die Themen in eine logische Reihenfolge bringen. Grundsätzlich sind drei verschiedene Themenlogiken zu unterscheiden, die jeweils verschiedenen Textgenres zuzuordnen sind:
Chronologisch: Bei einer fiktiven Geschichte gehst du in der Regel chronologisch vor und orientierst dich bei der Handlung an der zeitlichen Reihenfolge. Gleiches gilt für persönliche Erzählungen wie einem Reisebericht.
Hierarchisch: Bei sachlichen Texten wie Blog- oder Zeitungsartikeln und Pressemitteilungen soll dein Leser bereits nach den ersten Sätzen einen guten Überblick über das Thema haben. Daher ordnest du die Informationen nach Relevanz.
Sachlogisch: Diese Struktur bietet sich zum Beispiel für Anleitungen in deinem persönlichen Kochbuch an. Du erklärst deinem Leser einen Sachverhalt wie ein Rezept Schritt für Schritt, so dass dieser jeden Punkt abarbeiten kann.

Weiterlesen

Geschrieben am von Josephin