5 Tipps für einen gelungenen Reisebericht

August22

Endlich Urlaub! Für viele Menschen stellen die freien Wochen die schönste Zeit des Jahres dar. Gerade wer eine längere Reise unternimmt, möchte die Erinnerung daran festhalten. Dafür eignet sich ein Reisebericht, den du auch nach Jahren noch gerne in die Hand nimmst! Hier sind fünf Tipps, wie du einen gelungenen Reisebericht gestaltest.

1. Vorbereitungen

Wenn du bereits vor Antritt deiner Reise entschieden hast, dass du einen Reisebericht schreiben möchtest, kannst du dich entsprechend darauf vorbereiten. Überlege dir vorher schon einmal, wie du dein Buch aufbauen und welche Schwerpunkte du setzen möchtest: Soll es vor allem ein Bildband mit wenig Text werden oder ein ausführlicher Reisebericht mit einigen Fotos als Ergänzung? Die Antwort auf diese Frage hilft dir beim Urlaub weiter: Wenn du einen Bildband gestalten möchtest, kannst du rechtzeitig mit dem Fotografieren anfangen. Versuche, möglichst ansprechende Fotos zu machen und unterschiedliche Stimmungen von deinem Reiseziel fotografisch einzufangen.

Damit du nach den Ferien noch genau weißt, was du während des Urlaubs erlebt hast, sind kleine Notizen sinnvoll. Natürlich solltest du den Urlaub in vollen Zügen genießen und dir keinen Stress machen. Doch wenn du kleine Tagesberichte schreibst oder dir Stichpunkte machst, hast du mit wenig Aufwand eine gute Vorlage für deinen Reisebericht, über die du dich daheim freuen wirst.

2. Ein ansprechendes Cover

Bei jedem Buch sieht sich der Leser zuerst das Cover an und entscheidet oftmals in nur wenigen Sekunden, ob er sich das Buch genauer anschauen möchte. Gleiches gilt für deinen Reisebericht – je ansprechender das Cover ist, desto lieber nimmst du das Buch später in die Hand. Auch hier solltest du darüber nachdenken, welche Vorlieben du hast. Möchtest du ein starkes Landschaftsbild als Hingucker auf dem Cover oder eine kleine Collage, die die unterschiedlichen Eindrücke auf einen Blick festhält? Falls du dich für eine Landschaftsaufnahme entscheidest, die dein Cover zieren soll, ist eine Hardcover-Bindung interessant. Sie lässt dein Buch besonders professionell wirken und vermittelt einen tollen Eindruck von der Landschaft.

Auch einen Titel kannst du dir für dein Cover überlegen – möglich sind eher nüchterne Beschreibungen wie „Fuerteventura 2017“ oder ein Motto oder ein Zitat, dass deine Reise geprägt hat.

3. Layout

Bevor du mit dem Schreibprozess beginnst, solltest du dir ebenfalls Gedanken über das Layout machen. Dein Reisebericht wird optisch besonders interessant, wenn du dich für ein einheitliches Layout im gesamten Buch entscheidest. Du könntest zum Beispiel das Reisethema in deinem Layout aufgreifen und ein angenehmes Meeresblau für die Schrift verwenden.
Du wünschst dir eine kleine Kopfzeile, in der die Seitenzahlen stehen? Wie wäre es mit kleinen Grafiken oder Symbolen darin? Falls du eine Safari gemacht hast oder Urlaub in Thailand inklusive Elefanten-Reiten gemacht hast, könntest du zum Beispiel eine kleine Reihe mit Elefanten in die Kopfzeile kopieren.

4. Vorwort und Berichte

Nach der Reise kannst du dich noch an alle Details der Reise erinnern: An das blaue Wasser, den feinen Sand und das leckere Essen im Hotel. Doch schon in wenigen Monaten wirst du vieles davon vergessen haben. Denke daran, wenn du deine Texte formulierst! Auch wenn es dir jetzt überflüssig vorkommt, jedes Detail aufzuschreiben, wirst du dich in einigen Jahren mit Sicherheit darüber freuen.

Für einen gelungenen Aufbau deines Buches startest du am besten mit einem Vorwort. Schreibe darin auf, warum du dich für die Reise in dieser Form entschieden hast. Mit wem bist du in den Urlaub gefahren und warum hast du dich genau für dieses Ziel entschieden? Wenn du das Buch in einigen Jahren noch einmal in die Hand nimmst, freust du dich über Antworten auf diese Fragen.

Spannend werden deine Berichte, wenn du nicht nur aufzählst, was du alles gemacht und besichtigt hast, sondern auch Erklärungen dazu abgibst. Infos zum Land und der dortigen Kultur sind auch in einigen Jahren noch sehr interessant für dich und deine Leser. Schreibe nicht nur das auf, was du in jedem Reiseführer nachlesen kannst. Falls du in deinem Urlaub Menschen kennenlernst, die dir Insider-Infos geben und dir von ihrem alltäglichen Leben berichten, ist das auf jeden Fall einige Seiten im Reisebericht wert. Auch Rezepte, die du während der Reise gesammelt hast, finden in deinem Buch Platz.

5. Fotos

Wenn du während des Urlaubs mit der Kamera unterwegs warst, hast du jetzt eine tolle Grundlage für deinen Reisebericht. Wähle darin am besten auch Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven aus, die dein Reisebuch individuell machen.
Während der Reise sind lustige oder sogar peinliche Aufnahmen von dir und deinen Reisebegleitern entstanden? Umso besser! Selbst wenn du auf den Fotos nicht in der optimalen Position bist, freust du dich in einiger Zeit mit Sicherheit über einige Schnappschüsse, die deinem Bericht die entsprechende Würze verleihen.

In nur wenigen Schritten hältst du ein hochwertiges Reisebuch in den Händen, das dich auch noch in einigen Jahren an tolle Ferien erinnert!


Geschrieben am von Josephin in Kategorie Ratgeber Fotobuch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*