Praktikumsmappe – So gestaltest Du das passende Deckblatt

August8

Du hast Deinen Praktikumsbericht endlich abgeschlossen, hurra! Doch wie beginnst Du nun mit der Gestaltung Deines frisch verfassten Werkes? Wir möchten Dir nachfolgend einige Beispiele präsentieren und Dir den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg geben, damit Deine Praktikumsmappe ein anschauliches Titelblatt erhält und aus der Masse heraussticht!

Vorüberlegungen

Überlege Dir am besten im Voraus, welche Aussage Du mit Gliederung und Inhalt deines Praktikumsberichtes treffen möchtest. Willst Du Seriösität und Eleganz vermitteln? Oder bist Du eher der schlichte Typ und bevorzugst die Variante „Weniger ist mehr“? Vielleicht willst Du aber auch besonders auffallen und liebst das Bunte und Schrille.

Es ist immer gut, persönlichen Charme in Deine Arbeit einzubringen. Immerhin präsentierst Du damit nicht nur den Zeitraum Deines Praktikums, sondern auch Dich selbst als Individuum. Natürlich solltest Du aber im Hinterkopf behalten, um welche Art des Praktikums es sich handelt. Absolvierst Du ein Schülerpraktikum freut sich Dein Lehrer sicherlich über eine ausgefallene Gestaltung. Handelt es sich allerdings um ein Praktikum im Rahmen des Studiums oder der Arbeit, so sollte der Bericht eher zurückhaltend und fachlich gestaltet werden. Hat Dein Praktikum während der Ausbildung stattgefunden und viele gestalterische, kreative Aufgaben umfasst, kannst Du Dich auf dem Cover des Praktikumsberichts auch austoben und zeigen, was Du in dieser Zeit gelernt hast.

Den Anfang finden

Nicht nur bei Worten fällt es manchmal schwer, einen Anfang zu finden. Auch das Gestalten erfordert Vorbereitungszeit, Kreativität und vor allem Motivation. Es nützt nichts, sich abends nach einem anstrengenden Tag noch an den Schreibtisch zu quälen und zu versuchen, sich die Augen

provisorisch mit Streichhölzern offen zu halten. Nimm Dir lieber in einem ruhigen Moment, bestenfalls an einem schönen, hellen Tag, ein paar Minuten Zeit, in denen Du Dich ganz entspannt an die Arbeit für das Titelblatt Deiner Praktikumsmappe machst. Immerhin sollst Du Dich mit schönen Gedanken an die Zeit Deines Praktikums zurückerinnern, und nicht voller Zorn an die Gestaltung denken.

Notizen, die Du während Deiner Gedankengänge zusammen trägst, können Dir die weiteren Arbeitsschritte erleichtern. Lege Dir also einen Stift und einen Block zurecht, auf die Du gegebenenfalls schnell zurückgreifen kannst. Mit Methoden wie beispielsweise dem Brainstorming oder einem Mind Map lassen sich in wenigen Minuten viele Ideen und Einfälle sammeln, die Dir helfen werden den roten Faden zu bilden und Dich langsam wieder in das Thema Praktikum hineinzufinden. Hast Du Deine kreative Muse dann gefunden, kann es auch endlich losgehen.

5 Euro Rabatt auf deinen Praktikumsbericht. Dein Gutschein Code lautet: Praktikum2019

Die Gestaltung

So umfangreich muss die Gestaltung gar nicht ausfallen, keine Angst. Je nachdem wie künstlerisch vera

nlagt oder motiviert Du bist, kannst Du sie genauso gut im schlichten Stil halten. Auf jeden Fall aber sollte Dein Titelblatt folgende Dinge beinhalten:

  • Vor- und Zuname
  • Klasse, Studiengang oder Arbeitsort
  • ein passender Titel
  • Thema oder Gebiet, in dem das Praktikum absolviert wurde
  • nach Belieben kann auch ein Datum bzw. der Monat und das Jahr angegeben werden

Hervorstechen sollte natürlich der Überbegriff „Praktikumsbericht“ oder „Praktikumsmappe“, damit gleich auf den ersten Blick erkennbar ist, worum es sich handelt. Doch auch Deine persönlichen Angaben sollten nicht zu klein platziert werden.
Hast Du für diese Inhalte einen schönen Platz gefunden, so kannst Du Dich nun mit der Farbgestaltung beschäftigen. Wähle Schriften, die gut lesbar und auch aus größerer Entfernung gut erkennbar sind. Die Schriftfarben solltest Du an den Rest des Deckblattes anpassen. Keinesfalls sollten Hintergrund und Schrift einen ähnlichen Farbton erhalten. Sie würden sich kaum noch voneinander abheben und die Lesbarkeit enorm darunter leiden. Besser ist es, Akzente zu setzen. Die Farbkombination aus einem leichten Gelb und einem hellen Grün bewirkt beispielsweise einen sehr erfrischenden Eindruck. Magst Du es nicht so bunt, kannst Du auch die Kombination einer Farbe mit Schwarz oder Weiß wählen. Diese beiden passen zu jeder Farbe und wirken dabei weder aufdringlich noch unseriös.

Wenn Du vor hast, Bilder auf Deinem Titelblatt zu platzieren, achte unbedingt auf die Bildauflösung! Pixelige Bilder werden Dir mit ihrer schlechten Qualität die stundenlange Arbeit ruinieren. Verwende gut aufgelöste, helle und freundliche Bilder, aber setze sie sparsam ein um das Deckblatt nicht zu überladen. Es sei denn, Du hast Dein Praktikum in einem Fotostudio absolviert, dann können nicht genug eigens geschossene Werke verwendet werden! Auch kleine grafische Elemente können den Gesamteindruck auflockern, sollten aber immernoch zum Thema passen.

Tipp: Farbpsychologie anwenden

Ist es Dir besonders wichtig welche Wirkung die Farben Deines Covers auf den Betrachter haben, beschäftige Dich doch einmal mit der jeweiligen Farbpsychologie, die dahinter steckt. Du wirst überrascht sein wie einfach es ist, anhand von Farben den empfundenen Eindruck zu manipulieren. Schwarz wirkt nicht nur düster und traurig, sondern auch edel, seriös und elegant. Grün ist nicht nur die Farbe der Hoffnung, es steht auch für Neid und Eifersucht. Kennst Du erst einmal die Bedeutung hinter den Farben, wirst Du ganz anders damit umgehen.

Deckblatt Praktikumsbericht – Beispiele

Beispielbuecher


Geschrieben am von Martina in Kategorie Ratgeber Fotobuch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*