Praktikumsbericht – Leitfaden für eine gelungene Einleitung

Juni9

Wenn du für die Schule oder für deinen Studiengang ein Praktikum absolvierst, ist es häufig Pflicht, im Anschluss daran einen Praktikumsbericht zu schreiben. Dieser Praktikumsbericht dient nicht nur deinem Lehrer oder Ausbilder dazu, nachvollziehen zu können, welche Tätigkeiten du während deines Praktikums kennenlernen konntest, sondern er hilft auch dir selbst dabei, über deine eigenen Erfolge, Vorstellungen und Erfahrungen zu reflektieren. Manchmal führt ein Praktikumsbericht sogar dazu, dass sich deine Berufswünsche für die Zukunft verfestigen oder verändern. In erster Linie schreibst du einen Praktikumsbericht also für dich selbst!

Unsere Tipps und Anregungen helfen dir dabei, einen gelungenen Praktikumsbericht zu erstellen! In diesem Teil unserer Serie geben wir dir einen Leitfaden mit an die Hand, wie du an die Einleitung für deinen Praktikumsbericht herangehen kannst.

Was gehört alles in die Praktikumsbericht Einleitung?

Eine Einleitung dient dazu, den Lesenden knapp über die Eckdaten deiner Praktikumsstelle zu informieren. Zuerst gibst du also den Zeitraum deines Praktikums an und nennst das Unternehmen mit seinem Standort. Dann beschreibst du, in welcher Abteilung oder in welchem Tätigkeitsbereich du dort eingesetzt warst. Weil du im Hauptteil ja noch im Detail darauf eingehen wirst, was du alles erlebt und gelernt hast, reicht es in der Einleitung aus, wenn du deine Aufgaben nur knapp aufzählst.

Anschließend beschreibst du, warum du dich für dieses Unternehmen entschieden hast oder wie du auf die Praktikumsstelle aufmerksam geworden bist. Was hat dich gerade an diesem Betrieb, seiner Struktur oder seinen Mitarbeitern gereizt? Wie bist du auf das Unternehmen gestoßen und wie war es, als du zum ersten Mal mit ihm in Kontakt kamst? Vielleicht war es schon immer dein Wunsch, in dieses Berufsfeld hinein zu schnuppern, oder dich hat ein Freund auf das Unternehmen aufmerksam gemacht, der hier vorher schon positive Erfahrungen sammeln konnte.

Tipp
: Am Bewerbungsanschreiben orientieren

Wenn du hier nicht weißt, was du schreiben sollst, werfe einfach noch einmal einen Blick in deine Bewerbungsunterlagen. Vermutlich hast du dort im Anschreiben schon einmal ausformuliert, warum du dich gerade für diesen Praktikumsplatz interessierst. Etwas umgeschrieben kannst du diese Sätze einfach in deinen Praktikumsbericht übernehmen!

Nachdem du die sachlichen Fakten zu deinem Praktikum beschrieben hast, fasst du am Ende der Einleitung dann noch einmal kurz zusammen, welche Erwartungen du vor Beginn an dein Praktikum hattest. Hier ist es noch nicht nötig, darauf einzugehen, ob diese Hoffnungen sich tatsächlich auch erfüllt haben, denn das wird später noch Teil des Schlussworts oder der Reflexion deines Praktikumsberichts sein.

Wie formuliere ich meine Erwartungen?

Der schwierigste Teil der Einleitung ist für viele Schüler, ihre Erwartungen zu beschreiben – insbesondere dann, wenn der Praktikumsplatz garnicht die Wunschstelle war oder das Berufsfeld so neu war, dass man nicht wissen konnte, was einen erwartet.
Aber keine Angst: Weil es im Absatz „Erwartungen Praktikum“ nur um dich selbst geht, gibt es hier kein Richtig oder Falsch! Er widerspiegelt deine ganz persönlichen Hoffnungen oder Überlegungen, die du vor Beginn des Praktikums an die Arbeitszeit hattest.

Tipp: Erwartungen festhalten

In der Regel schreibst du den Erwartungsteil des Praktikumsberichts schon vor Beginn des Praktikums, denn dann hast du noch den besten Zugang zu deiner Motivation. Außerdem helfen dir deine Notizen auch selbst dabei, dir über deine eigenen Erwartungen an das Praktikum klar zu werden.
Wenn du ein paar Punkte beachtest, ist das Verfassen eines Erwartungsberichtes schnell erledigt:

  • Beschreibe kurz deine Vorkenntnisse in dem Arbeitsbereich. Wenn du keine Vorkenntnisse hattest, ist das kein Minuspunkt! Betone dann beim Schreiben, wie neugierig und offen du gegenüber dem neuen Praktikumsalltag warst.
  • Zähle auf, welche Aufgaben und Tätigkeiten du während des Praktikums gerne kennenlernen wolltest. Es ist dabei nicht wichtig zu wissen, was du später tatsächlich getan hast.
  • Verbinde die Lernziele, die du dir im Vorfeld für dein Praktikum gesteckt hattest, mit deinem späteren Berufswunsch: Was wolltest du während deines Praktikums lernen und wie wird dir diese Fähigkeit auch in Zukunft nützlich sein?
  • Überlege, ob du vor Beginn auch bestimmte Erwartungen an das Unternehmen hattest: Wie hast du dir das Arbeitsklima vorgestellt? Welche Vorstellung hattest du vom Tagesablauf? Wie hast du dir die Betreuung vorgestellt?
  • Zuletzt kannst du deine Sorgen in den Erfahrungsbericht integrieren. Hattest du Angst davor, bestimmten Aufgaben nicht gewachsen zu sein? Hattest du Zweifel, ob du mit den Kollegen gut zurechtkommen würdest? Hast du dich eher auf das Praktikum gefreut oder wolltest du es lieber schnell hinter dich bringen?

Betrachte das Aufschreiben deiner Erwartungen nicht als lästig, sondern vor allem als Chance für dich selbst, denn du kannst dabei viel über deine beruflichen Vorstellungen erfahren! Außerdem kann es spannend sein, deine Erwartungen später mit deinen tatsächlichen Erfahrungen aus den Praktikum Tagesberichten zu vergleichen – denn diese sind nur selten identisch.

Wie lang muss die Einleitung sein und was ist beim Schreiben zu beachten?

Weil der Einleitungsteil nur eine Einführung in die wichtigsten Eckdaten deines Praktikums geben soll, ist er in der Regel nicht länger als eine halbe bis eine Seite. Während du im ersten Absatz der Einleitung nur knapp die wichtigsten Fakten zu deinem Praktikumsplatz aufzählst, kannst du deiner Euphorie freien Lauf lassen, wenn es darum geht, deine Erwartungen an das Praktikum zu formulieren. Für deinen Lehrer oder Ausbilder ist es umso spannender, weiter zu lesen, wenn du schon in deiner Einleitung zum Ausdruck bringst, wie sehr du von deiner Praktikumsstelle überzeugt warst und welchen Nutzen du dir für deinen späteren Berufswunsch davon erhofft hast!

Fazit: 5 Punkte, die in der Einleitung nicht fehlen sollten

Wenn du in der Einleitung auf folgende fünf Punkte eingehst, ist deine Einleitung sinnvoll gegliedert:

  1. Zeitraum des Praktikums
  2. Unternehmen und Standort
  3. Tätigkeit oder Abteilung, in der du gearbeitet hast
  4. Begründung, warum du dich gerade für dieses Unternehmen entschieden hast
  5. Persönliche Erwartungen an das Praktikum in Bezug auf deinen Berufswunsch

Im Folgenden findest du noch ein Beispiel als Vorlage für deine Einleitung zum Praktikumsbericht. Viel Erfolg!

Einleitung Praktikumsbericht Vorlage

Vom 16. – 23.05.2016 absolvierte ich mein Schulpraktikum bei „pro vital“. „pro vital“ ist eine Pflegeeinrichtung in Altenburg, die es Seniorinnen und Senioren ermöglicht, in betreuten Wohngemeinschaften zu leben. Ich durfte eine Woche lang das Pflegepersonal bei seiner täglichen Arbeit begleiten. Laut Ausschreibung gehörte zu den Aufgaben eines Praktikanten zum Beispiel, die z. T. körperlich und geistig geschwächten Bewohner im Alltag (z.B. bei der Körperpflege, beim Essen, beim Fortbewegen) zu unterstützen, sie medizinisch zu versorgen oder sie in ihrer Freizeit zu fördern und zu aktivieren.

Ich hatte mich bewusst bei „pro vital“ beworben, weil meine Großtante in einer ähnlichen Einrichtung lebt und ich von der Arbeit der Altenpfleger dort immer begeistert war. Eine Bekannte hatte mir außerdem vom tollen Arbeitsklima bei „pro vital“ erzählt. Mit meinem Praktikum wollte ich meinen Eindruck von Pflegeeinrichtungen für Senioren vervollständigen und das Berufsfeld aus erster Hand kennenlernen.

Der Beruf „Altenpfleger“ interessiert mich schon seit einiger Zeit, weil ich auch später gerne mit Menschen zusammen arbeiten möchte und ich glaube, dass in Zukunft immer mehr Menschen im Alter betreut werden müssen. Ich finde es schön, Menschen zu helfen und zu sehen, wie dankbar die Senioren über jede Hilfe sind. Als ich mich für das Schülerpraktikum bei „pro vital“ bewarb, hatte ich aber noch überhaupt keine Erfahrungen in diesem oder einem anderen sozialen Berufsfeld. Deshalb war ich sehr neugierig, aber gleichzeitig auch ein wenig skeptisch, ob ich den z. T. schweren körperlichen Aufgaben dort wirklich gewachsen sein würde, ob ich z. B. stark genug sein würde, einen Menschen in einen Rollstuhl zu heben oder zu waschen. Deshalb freute ich mich sehr, als ich die Praktikumszusage bekam, und ich so die Möglichkeit bekam, im Rahmen meines Schülerpraktikums zu testen, ob ich den Anforderungen eines Altenpflegers auch wirklich entspreche.

5 Euro Rabatt auf deinen Praktikumsbericht. Dein Gutschein Code lautet: Praktikum2019


Geschrieben am von Josephin in Kategorie Ratgeber Fotobuch

12 thoughts on “Praktikumsbericht – Leitfaden für eine gelungene Einleitung

  1. Pingback: Gliederung Praktikumsbericht: Praktischer Leitfaden | kleingedruckt.net

  2. Zoe

    Hallo, musste ebenfalls einen Bericht schreiben und habe von der schule kaum Angaben zur Einleitung bekommen, weswegen ich total auf dem Schlauch stand 🙂 dieser Artikel hat mir total geholfen, habe nach dem lesen erst gemerkt, wie blöd mein erster Entwurf war 😀 Dankeschön 😀

    Antwort
  3. Pingback: Praktikum Tagesbericht: nützliche Tipps & Vorlagen | kleingedruckt.net

  4. Olga Semenova

    Top! Wie viele andere habe ich auch das Problem nicht zu wissen, wie und wo ich starte. Dieser Artikel hat mir sehr geholfen. DANKE

    Antwort
  5. Pingback: Praktikum Abschlussbericht - Reflexion schreiben | kleingedruckt.net

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*