Ideen für das perfekte Kochbuch

April17

Rezepte findet man überall: In Kochbüchern, auf Internetseiten wie chefkoch.de und in entsprechenden Apps. Vor allem die digitalen Rezeptsammlungen sind praktisch, weil du keine schweren Bücher mit dir rumschleppen musst und sogar im Supermarkt noch schnell mal nachgucken kannst, wie viel Zimt du für den Apfelkuchen brauchst. Trotzdem lohnt es sich, ein eigenes Kochbuch zu erstellen: Du kannst deine Lieblingsrezepte zusammenfassen und musst endlich nicht mehr in den Bergen von Notizzetteln suchen, die du in den vergangenen Jahren angesammelt hast. Auch Familienrezepte finden in deinem Kochbuch Platz: Wenn du die besten Rezepte deiner Eltern und Großeltern festhältst, kannst du sie später sogar deinen Kindern überlassen.

Bevor du ein Kochbuch gestaltest, musst du dir zunächst einmal überlegen, welchem Thema du dich widmen möchtest. Interessiert dich zum Beispiel gesunde Ernährung, möchtest du deine besten veganen oder vegetarischen Rezepte auf einen Blick haben oder für den Sommer ein Kochbuch mit den besten Grillrezepten haben? Hier ist eine Übersicht mit möglichen Themen:

Um also die Themen noch einmal in einer kurzen Übersicht zusammenzufassen:

  • Meine Lieblingsrezepte
  • Familienrezepte
  • Backen
  • 3-Gänge-Menüs
  • Grillrezepte
  • Suppen und Salate
  • Vier Jahreszeiten
  • Cocktails und Mixgetränke
  • Festtagsmenüs

Du musst dich nach niemandem richten und kannst dir dein Kochbuch ganz nach deinen Ideen selbst gestalten. Einen persönlichen Bezug kannst du zudem durch die Formulierung der Texte sowie die Gestaltung mit Fotos einbringen.

Ideen_Kochbuch

Ein ansprechendes Layout

Damit du dein eigenes Kochbuch gerne in den Händen hältst, solltest du dir auch Gedanken über ein ansprechendes Layout machen: Hast du für jedes Rezept ein Foto oder kannst du dir vielleicht hübsche Fotos aus dem Internet herunterladen? Falls das nicht der Fall ist, sind auch Grafiken ein Hingucker in deinem Buch.

Neben der kreativen Gestaltung kannst du dir auch überlegen, wie du dein Kochbuch aufbauen möchtest: Möchtest du deine Rezepte zum Beispiel alphabetisch sortieren oder Kategorien wie „Vorspeisen, Hauptgänge, …“ aufbauen? In diesem Fall lohnt sich ein Inhaltsverzeichnis, damit du alle Rezepte mühelos wiederfindest.

Am Ende deines Buches könntest du einige Leerseiten einfügen: Falls du später noch einige neu ausprobierte Rezepte hinzufügen möchtest, kannst du sie ganz einfach auf die leeren Seiten kleben.
Doch auch Kochbücher ohne feste Themen können strukturiert aufgebaut werden. Du kannst die Rezepte wild durcheinander auf den Seiten verteilen und sir dennoch mit der richtigen Gestaltung eine gewisse Ordnung bewahren, um den Überblick nicht zu verlieren. Verschiedene Farbgebungen, Bilder oder Fotos können dir dabei gut weiterhelfen.

Um für sich und Dein Kochbuch geeignete Rezepte zu finden, stehen Dir sämtliche Informationsquellen zur Verfügung. Neben Oma, Mutti, Freunden und Bekannten sind andere Kochbücher, so manche Fernsehsendung und natürlich das Internet hervorragende Unterstützung bei Deiner Suche.

Gerade im Internet triffst du auf die weite Welt der Rezepte. Bekannte Websites wie www.chefkoch.de oder www.essen-und-trinken.de enthalten nicht nur Unmengen an Rezepten, sondern beinhalten auch Foren mit einer breiten, offenen Community die dir bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. So kann auch beim probieren von eigenen Kreationen nichts mehr schief gehen.

Kochbuch als Geschenk

Ein individuelles Kochbuch ist auch ein tolles Geschenk für einen nahestehenden Menschen. Du kannst es ganz auf die Bedürfnisse des Beschenkten abstimmen und damit zeigen, wie gut du denjenigen kennst. Du könntest zum Beispiel Rezepte aufschreiben, die ihr gemeinsam ausprobiert habt oder die Lieblingsrezepte des Beschenkten.

Was ist der große Vorteil, sein persönliches Kochbuch zu gestalten?

Du hast alles in einem einzigen Buch, Deine eigen kreierten Speisen und die im Laufe der Jahre angesammelten Rezepte. So musst Du nie mehr bergeweise Notizzettel oder stundenlang das Internet durchsuchen. Ein paar Leerseiten am Ende und Du kannst Dein Kochbuch immer wieder mit neuen Rezepten füllen und erweitern.

Kochbuch_selbst_gestalten2


Geschrieben am von Martina in Kategorie Ratgeber Fotobuch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*