Ringbuch / Wire-O

Ringbuch / Wire-O

Ring- und Spiralbindungen eignen sich für fast alle Druckvorhaben. Beliebt sind die einfachen und stabilen Bindungen besonders bei Broschüren, Notizbüchern und Bedienungsanleitungen. Aber auch Hochzeitszeitungen, Studienarbeiten und Kochbücher lassen sich auf diese Weise sehr gut zusammenbinden. Eine relativ neuer Begriff dafür ist die Wire-O bzw. die Drahtkammbindung.

Perfekter Halt mit Wire-O

Die Einsatzmöglichkeiten von Ringbindungen sind vielfältig. Für firmeninterne Rundschreiben, Präsentationen oder Dissertationen ist die Bindung mit Metallspirale bekannt und beliebt. Die Vorteile gegenüber Klebebindungen liegen auf der Hand: Die Bücher bleiben beim Aufschlagen auf dem Tisch offen liegen. Bei keiner anderen Bindung (außgeschlossen Panoramabindung) können einzelne Blätter so problemlos um 360 Grad umgeschlagen werden. Das ist besonders für Speisekarten ein großer Vorteil. Die Seiten bleiben plan auf dem Tisch liegen und müssen nicht nach unten gedrückt werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die verschiedensten Materialien mit einer Spirale zu einem Buch gebunden werden können. Loseblattsammlungen lassen sich mit Folien, Transparentblättern oder bereits gefalzten Produkten zu einem Werk verbinden. Die Spirale ermöglicht selbst bei verschiedenen Materialien ein einfaches Umblättern. Die gedruckten Informationen kommen so bestens zur Geltung. Auch bei Wandkalendern ist Wire-O weit verbreitet. Dabei wird in den Drahtkamm ein Aufhänger eingeschlossen, um den Kalender an der Wand befestigen zu können.

Wire-O – einfach und vielfältig

Das Verfahren ist vergleichsweise jung und stammt aus England. Die einfache Handhabung und die große Formatvielfalt haben Wire-O auch in Deutschland schnell zu einem der beliebtesten Verfahren werden lassen. Die zusammengetragenen Blätter werden mit einer metallischen Bindung verarbeitet. Eine Spirale bindet die Seiten zusammen und verleiht dem Buch eine große Stabilität.

Die Löcher werden mit einer Stanzmaschine erzeugt und können variabel auf der Seite verteilt werden. Diese Lochstanzung endet ca. 10 mm vom Papierrand. Bei der Gestaltung sollten Sie diesen Abstand unbedingt berücksichtigen.

Grundsätzlich lassen sich mit Wire-O bereits zwei Seiten zusammenfügen. Damit die Broschüre nicht „zu dünn“ aussieht, ist es aber sinnvoll von einer Mindestzahl von 10 Blatt auszugehen. Bei einer dünnen Publikation kann man dem ersten Eindruck mit einem starken Einband entgegenwirken. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Die leichte Handhabung des Wire-O-Verfahrens macht es möglich, mit geringem Mehraufwand einen großen Materialmix zu verarbeiten. So können die unterschiedlichsten Papierformate in einer Publikation zusammengefasst werden. Auch exotische Materialien, wie zum Beispiel Wellpappe oder Filz, können gebunden werden. So sind bei der Gestaltung des Deckels kaum Grenzen gesetzt.

Wire-O ermöglicht zudem Bücher im Hoch- und Querformat in allen Facetten. Verschiedene DIN-Formate können genauso zusammengefasst werden wie runde Seiten oder Zickzackfalz. Auch Broschüren in Überlänge lassen sich mit Wire-O problemlos produzieren.

Wire-O drucken und binden

Bei kleingedruckt.net bieten wir Ihnen neben den Klassikern "Hardcover" und "Softcover" auch Bindungen im modernen Wire-O-Format an. Profitieren Sie von den vielen Vorteilen der Drahtkammbindung und entscheiden Sie sich für die preisgünstigste Variante. Broschüren mit Wire-O-Bindung sind praktisch und wirken zugleich edel. Haben Sie noch Fragen zu den verschiedenen Bindungen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gern.

 

 
Parse Time: 0.100s